• Politik
  • Beruf Sonderschullehrerin

Coach, Mutterersatz, Sonderpädagogin

Sophie Klahr arbeitet seit fünf Jahren als Sonderschullehrerin in Berlin. Ihr Alltag ist eine Herausforderung. Dennoch könnte sich die 32-Jährige keinen spannenderen Beruf vorstellen.

  • Von Jérôme Lombard
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.
Sophie Klahr (links) unterrichtet Kinder mit körperlichen und motorischen Behinderungen. Hier kochen sie gemeinsam.

Julien ist ganz außer sich: »Dass die anderen meine Präsentation so gut finden werden, hätte ich vorher nicht gedacht.« Der Schüler hat gerade im Geschichtsunterricht einen Powerpoint-Vortrag über Ursprung und Genese von Kirchenglocken gehalten. Dafür gab es von seinen Klassenkameraden viel Applaus - und jede Menge positives Feedback, vor allem dafür, dass er ohne Notizen völlig frei gesprochen hat. »Jetzt bekomme ich sicher auch eine super Note«, sagt Julien überzeugt. Zufrieden schlendert der 17-Jährige aus dem Klassenzimmer. Sophie Klahr räumt mit einem Lächeln ihre Unterlagen zusammen. »Ich fand Juliens Präsentation auch richtig gut, er hat sich wirklich Mühe gegeben«, sagt Klahr, die seit fünf Jahren an der Biesalski-Schule in Berlin-Zehlendorf, einer Sonderschule mit dem Förderschwerpunkt auf körperlicher und motorischer Entwicklung, als Lehrerin unterrichtet. Für die 32-Jährige war die Geschichtsstunde ein Erfolg. »Die Klasse wa...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.