»Ich bin Positivdenkerin«

Bernadette La Hengst spielt beim Festival Musik und Politik - ein Gespräch

  • Von Florian Brand
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Ihr neues Album heißt »Wir sind die Vielen«. Wer sind denn »Wir«, und wer sind »die Vielen«?

Die Lieder sagen von sich selbst, »wir sind die Vielen«. Auf die Idee hat mich meine 14-jährige Tochter gebracht. »Die Vielen« im Sinne von divers, vielseitig, vielfältig und mit verschiedenen kulturellen Hintergründen. Gleichzeitig soll »die Vielen« auch eine Antwort auf das neue völkisch-nationalistische Denken der neuen alten Rechten sein.

Der Titelsong »Wir sind die Vielen« ist quasi die Hymne der Gruppe Die Vielen, die sich vor zwei Jahren in der Kunst- und Kulturszene gegründet hat, um Strategien gegen rechte Hetze zu entwickeln. Sie sind ebenfalls Teil dieser Vernetzungsstrategie.

Als ich das Lied geschrieben habe, war noch nicht klar, dass das so eine große Bewegung wird. Ich hatte das Bedürfnis, selber wieder eine Sprache zu finden für ein Lied, das eindeutig Stellung bezieht.

Finden Sie, dass es zu wenige Lieder in...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.