Waldspaziergang von Umweltschützern

Jänschwalde. Mit einem Waldspaziergang am Braunkohletagebau Jänschwalde haben mehr Umweltschützer als erwartet in der Lausitz gegen den Kohleabbau protestiert. Etwa 250 Menschen zählten die Veranstalter am Samstag bei der dreistündigen Wanderung, die in einem von Enteignung und Rodung bedrohten Waldgrundstück im Ort Taubendorf (Landkreis Spree-Neiße) endete. »Wir hatten hundert Teilnehmer angemeldet, weil wir nicht wussten, wie die Resonanz sein würde«, sagte René Schuster von der Grünen Liga Brandenburg. Störungen, wie sie von Tagebaubefürwortern im Vorfeld in Sozialen Medien angekündigt worden seien, blieben ihm zufolge aus. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung