Werbung

Putsch-Jahrestag durfte doch gefeiert werden

Brasília. Die umstrittenen Gedenkveranstaltungen zum Jahrestag des Militärputsches in Brasilien durften nun doch stattfinden. Ein Bundesgericht hob am Samstag die einstweilige Verfügung auf, mit der eine Richterin die geplanten Zeremonien untersagt hatte. Anfang letzter Woche war das Verteidigungsministerium von Präsident Jair Bolsonaro angwiesen worden, »angemessene Feierlichkeiten« am 31. März zu organisieren. Der Coup gegen Präsident João Goulart hatte 1964 eine 21 Jahre dauernde Diktatur eingeleitet. Während der Militärherrschaft waren 434 Menschen getötet oder verschleppt worden. dpa/nd Kommentar S. 8

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung