Staubiges Spiel der Hannover Re

Rückversicherer scheffelt Kohle mit fossilen Energieträgern - Protest von Umweltschützern

  • Von Hermannus Pfeiffer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Während in Deutschland das Aus für die Kohle absehbar scheint, gehen im polnischen Bergbau die Lichter noch lange nicht aus. Das Land ist einer der größten Kohleförderer der Welt, es werden dort sogar neue Bergwerke errichtet und bestehende Tagebaue vergrößert. Polens Energiewirtschaft ist noch zu rund 80 Prozent von der Kohle abhängig. Etwa 100 000 Jobs vor allem in den wirtschaftlich abgehängten Revieren im Süden hängen an ihr. Die Regierungspartei PiS subventioniert die Förderung, denn viele Gruben schreiben Verluste. Zudem plant sie zehn neue Kohlemeiler, fünf befinden sich bereits im Bau.

Der massive Kohleeinsatz ist nicht nur schlecht fürs Klima, sondern auch gefährlich. Die Palette reicht vom Einsturz eines Stollens bis hin zu Schadensersatzforderungen von Bürgern, die unter der dicken Luft leiden. An dieser Stelle kommt die Versicherungswirtschaft ins staubige Spiel: Die Kohleindustrie sichert sich gegen solche Risiken bei...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.