Ver.di ruft zu Warnstreiks bei Banken auf

Berlin. Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat Bankangestellte in verschiedenen deutschen Städten zu Warnstreiks aufgerufen. Zunächst treten am 3. April in Hamburg unter anderem Beschäftigte der Deutschen Bank, der Commerzbank und der Hamburger Sparkasse ganztägig in den Warnstreik, wie ver.di am Dienstag mitteilte. Am 5. April seien unter anderem in Berlin, Hessen, Brandenburg und Baden-Württemberg Bankmitarbeiter zum Warnstreik aufgerufen. In der Woche ab dem 8. April soll es zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommen. Derzeit verhandeln die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter der privaten und öffentlichen Banken für etwa 200 000 Beschäftigte einen neuen Tarifvertrag. Ver.di will unter anderem ein Lohnplus von sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten, mehr Urlaub und kürzere Arbeitszeiten durchsetzen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung