Anklage in München gegen Hilfspfleger

München. Die Staatsanwaltschaft München I hat Anklage gegen einen Hilfspfleger erhoben. Er soll sechs Morde in ganz Deutschland verübt haben. Auch drei versuchte Morde werden dem 37-Jährigen angelastet, ebenso wie Raub, Diebstahl und Betrug. Laut Anklage soll er seinen pflegebedürftigen Patienten Insulin gespritzt haben, obwohl das medizinisch nicht geboten war. Sechs Menschen seien gestorben, andere hätten nur aufgrund umgehender ärztlicher Behandlung überlebt, so die Staatsanwaltschaft. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung