Werbung

Verluste für Sächsische Dampfschiffahrt

Dresden. Wegen der extremen Trockenheit war 2018 für die Sächsische Dampfschiffahrt ein Jahr mit Umsatzverlust. Im Sommer musste das Angebot wegen Niedrigwassers an 120 von 220 Tagen eingeschränkt werden, an acht Tagen blieben alle Ausflugsdampfer am Kai, so das Unternehmen am Dienstag in Dresden. Nach dem Überschuss von 916 900 Euro 2017 wird ein negatives Jahresergebnis erwartet; Anfang November lag das Minus bei gut 2,2 Millionen Euro. Die Sächsische Dampfschiffahrt setzt nun auf die am Freitag beginnende Saison 2019. (Das Unternehmen Sächsische Dampfschiffahrt schreibt sich mit nur zwei ff im Wort Schifffahrt.) dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln