Nur drei Stimmen fehlen zur Zollunion

Unterhaus lehnte vier Brexit-Alternativen ab / Überparteiliche Gruppe will No-Deal gesetzlich verhindern

  • Von Nelli Tügel
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Nachdem der zwischen Theresa May und der EU ausgehandelte Brexit-Vertrag ein drittes Mal durchs Unterhaus gerasselt war, trafen sich die Abgeordneten in Westminster am Montagabend zu einer neuen Abstimmungsrunde. Zur Wahl standen vier alternative Brexit-Szenarien. Sie alle fanden zwar keine Mehrheit, doch sowohl die gemeinsame Zollunion mit der EU (273 zu 276 Stimmen) als auch ein zweites Referendum (280 zu 292 Stimmen) waren immerhin näher an einer Mehrheit als Mays Deal.

Dieser ist dennoch der britischen Regierung wie auch der EU zufolge noch immer nicht vom Tisch. Zu dem Abkommen gebe es keine Alternative, stellte EU-Unterhändler Michel Barnier klar. »Wenn Großbritannien die EU immer noch auf geordnete Art und Weise verlassen will, ist und bleibt diese Vereinbarung die einzige«, so Barnier. »Der einzige Weg, e...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.