Das Versprechen abnehmen, sich nichts anzutun

Kerstin Klein über ihre Arbeit als Ärztin mit traumatisierten Frauen im Flüchtlingslager Kutupalong

  • Von Philipp Hedemann
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Frau Klein, mit welchen Problemen kommen Ihre Patienten in Kutupalong zu Ihnen?

Ich behandele hauptsächlich Menschen, die unter Psychosen und Epilepsie leiden. Teilweise wurden die Psychosen von traumatischen Erlebnissen in Myanmar oder auf der Flucht ausgelöst. Unter meinen Patienten sind Menschen, die mit ansehen mussten, wie ihre eigenen Kinder oder Eltern getötet wurden und Frauen, die vergewaltigt wurden. Zudem leiden immer mehr Menschen im Lager an Depressionen. Jetzt, da sie sich im Lager halbwegs eingerichtet haben, treten psychische Probleme verstärkt zutage.

Warum?

Den Leuten wird jetzt schmerzlich bewusst, dass sie keine Perspektive haben. Zudem wird immer wieder berichtet, dass der Drogenmissbrauch im Lager zunimmt. Wenn Menschen, vor allem junge Männer, nichts zu tun haben, kommt es leider vor, dass sie anfangen, Drogen zu nehmen. Unter den Problemen im Lager leiden besonders Frauen und Kinder, die immer wie...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 715 Wörter (4592 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.