Werbung

Saar-Landtag lehnt Vorschlag der LINKEN ab

Saarbrücken. Der saarländische Landtag hat einen Gesetzentwurf der Linkspartei für eine geänderte Finanzierung und bessere Kontrolle des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) abgelehnt. Die Abgeordneten der Regierungskoalition von CDU und SPD stimmten am Mittwoch gegen die Initiative und kündigten einen eigenen Gesetzesvorschlag an. Damit soll auf den Finanzskandal um den LSVS reagiert werden. Zuvor hatte Jochen Flackus (LINKE) den Vorwurf, der Gesetzentwurf schränke die Autonomie des Saar-Sports ein, zurückgewiesen. »Was die Autonomie des Sports geschwächt hat, ist die Art und Weise, wie der LSVS über viele Jahre geführt wurde«, sagte er. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln