Werbung

Khashoggi-Kinder dementieren Einigung

Dubai. Die Familie des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi hat bestritten, sich mit Saudi-Arabien außergerichtlich einigen zu wollen. »Der Prozess findet statt, und es gibt oder gab keine Gespräche über eine Einigung«, teilte Salah Khashoggi, der älteste Sohn des ermordeten Regierungskritikers, am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Die »Washington Post« hatte berichtet, die vier Kinder Khashoggis seien mit Luxusvillen und monatlichen Zahlungen entschädigt worden. So solle erreicht werden, dass sich die Familie weiterhin mit öffentlichen Äußerungen zu dem Fall zurückhalte, berichtete die »Washington Post«, für die Khashoggi einst geschrieben hatte. Khashoggi war am 2. Oktober im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul ermordet worden. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!