Kartellamt rügt Mängel bei Vergleichsportalen

Bonn. Bei einer Untersuchung von Online-Vergleichsportalen ist das Bundeskartellamt auf eine Reihe von Mängeln gestoßen. Verbraucher könnten mit Hilfe der Portale zwar bessere und günstigere Leistungen finden. Zum Teil komme es aber zu verbraucherschädigenden Irreführungen, Transparenzverstößen oder Schleichwerbung, kritisierte Behördenchef Andreas Mundt am Donnerstag bei der Vorstellung der Ergebnisse. Das Kartellamt fordert mehr Kompetenzen, um solche Verstöße abstellen zu können. Es hatte 36 Vergleichsportale für Reisen, Energie, Versicherungen, Telekommunikation und Finanzen genauer unter die Lupe genommen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung