Eltern vor OLG abgeblitzt

Abwesenheit bei Besuch von Moschee nicht rechtens

  • Von Dieter Hanisch
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Die Nichtteilnahme an einem Moscheebesuch am 14. Juni 2016 im Rahmen des gymnasialen Geografieunterrichts in Rendsburg wird wohl erst vom Bundesverfassungsgericht entschieden. Vor dem Oberlandesgericht (OLG) Schleswig sind die Eltern des damals 13-jährigen Schülers abgeblitzt.

Als das zuständige Schulamt gegen die Eltern deswegen ein Ordnungsgeld von 300 Euro verhängte, haben diese sich entschieden, zu klagen. Dazu beauftragten sie mit Alexander Heumann einen in rechtspopulistischen und islamkritischen Kreisen aktiven Anwalt, der zur Bürgerbewegung Pax Europa gehört. Die warnt vor einer schleichenden Islamisierung Europas und wettert gegen den...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.