Werbung

Identitätstäuscher am Werk

Uwe Kalbe über Seehofers Vorstoß zum Staatsangehörigkeitsrecht

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: 1 Min.

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Horst Seehofer kann gar nicht so schnell reagieren, wie er immer neue Widrigkeiten entdeckt, die die Migration seiner Heimat bescheren. Sein Ministerium mit dem ausufernden Namen schafft es gar nicht, irgendein anderes Thema zu bearbeiten; hören kann man immer nur von neuen Verschärfungen im Asyl- und Aufenthaltsrecht. Und nun auch im Staatsangehörigkeitsrecht. Nach Schleppern und Schleusern muss jetzt den »Identitätstäuschern« das klandestine Handwerk gelegt werden. Bereits beschlossen wurde, dass Doppelstaatlern der Pass entzogen werden kann, wenn sie sich einer Terrormiliz anschließen. Nun geht es um Leute, die mit einem deutschen Pass hier leben und sich nichts zuschulden kommen lassen, aber offenbar falsche Angaben über ihre Identität machten.

Nur die Tatsache, dass deutsche Behörden sich eigentlich niemals irren, schützt Migranten wohl vor einer lebenslang wiederkehrenden Überprüfung ihrer Identität. Denn jeder entdeckte Betrug ist zugleich eine behördliche Fehlentscheidung. Auch auf die müssen sich die Bürger schließlich verlassen können. Warum jemand seine Identität verschleiern könnte, spielt dabei die allerkleinste Rolle. Ist auch egal. Warum über Details reden, wenn es doch um das große Ziel geht: einen Generalverdacht am Leben zu erhalten. Dass Seehofer eigentlich der AfD dient.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!