Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ursache für Brand in Recyclinganlage unklar

Cottbus. Nach dem Brand von 500 Tonnen Gewerbemüll und Altholz auf einer Recyclinganlage bei Cottbus ist die Ursache des Feuers noch unklar. Die Feuerwehr geht nach eigenen Angaben davon aus, dass sich der Müll selbst entzündet hat. 120 Einsatzkräfte waren am Samstagmittag mit 20 Fahrzeugen vor Ort. Der Brand konnte erst am Sonntagnachmittag vollständig gelöscht werden. Die Recyclinganlage liegt an der B97. Ein Unternehmenssprecher der Veolia Umweltservice GmbH vermutet, dass die Ablagerung nicht erlaubten Mülls die Ursache für den Brand sei. Der Gewerbemüll werde oft nicht sauber getrennt und enthalte dann Abfälle wie Batterien oder Spraydosen, die da nichts zu suchen hätten. Durch den Brand war in der Stadt Forst (Spree-Neiße) und umliegenden Gemeinden für einige Stunden der Strom ausgefallen. Über dem brennenden Müll liefen Hochspannungsleitungen, die durch die Hitze zu reißen drohten und deshalb aus Sicherheitsgründen abgeschaltet wurden, teilte die Feuerwehr am Montag mit. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln