Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Honigbiene auf der Intensivstation

Umweltorganisationen NABU und BUND starten Initiative zum Schutz der Artenvielfalt

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Getrennt marschieren, vereint schlagen!« Führte diese vom Generalstabschef Helmuth Moltke ausgegebene Devise die Preußen 1866 bei Königgrätz zum Sieg über die Österreicher, so scheint sie den beiden jetzt gestarteten Volksinitiativen zur Rettung der Artenvielfalt im Land Brandenburg keinen Erfolg zu verheißen. Das wurde am Montag deutlich, als die gemeinsame Volksinitiative »Artenvielfalt retten - Zukunft sichern« des Naturschutzbundes NABU und der Umweltorganisation BUND im Landtagsgebäude in Potsdam vorgestellt wurde. Einige Tage zuvor war die vom Landesbauernverband, den Landnutzern sowie Teilen der Imker die Volksinitiative »Mehr als nur ein Summen« in Leben gerufen worden.

NABU-Landesvorsitzender Friedhelm Schmitz-Jersch sieht in der Konkurrenz-Volksinitiative, die mit ihrer Verkündung einen Tick schneller war, keine Unterstützung, sondern eine »Luftnummer« oder auch eine »Verzögerungsstrategie«. Was die Bauern da an »Scheinlösung...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.