Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Libyen versinkt erneut im Krieg

Tausende fliehen vor Kämpfen um Tripolis. Eine Lösung ist nicht in Sicht

Berlin. Trotz internationaler Rufe nach einer Feuerpause gehen die Kämpfe in Libyen unvermindert weiter. Bislang wurden mindestens 120 Menschen getötet und über 500 verletzt. Vor elf Tagen hatte der General Khalifa Haftar zum »Marsch auf Tripolis« gerufen. Er ignorierte damit ein Abkommen von Ende Februar, in dem sich beide Parallelregierungen auf gemeinsame Wahlen zur Wiedervereinigung des Landes geeinigt hatten.

Mittlerweile haben die Kämpfe die südlichen Wohnviertel von Tripolis erreicht. Beide Seiten fliegen Luftangriffe auf die Stell...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.