Libyen versinkt erneut im Krieg

Tausende fliehen vor Kämpfen um Tripolis. Eine Lösung ist nicht in Sicht

Berlin. Trotz internationaler Rufe nach einer Feuerpause gehen die Kämpfe in Libyen unvermindert weiter. Bislang wurden mindestens 120 Menschen getötet und über 500 verletzt. Vor elf Tagen hatte der General Khalifa Haftar zum »Marsch auf Tripolis« gerufen. Er ignorierte damit ein Abkommen von Ende Februar, in dem sich beide Parallelregierungen auf gemeinsame Wahlen zur Wiedervereinigung des Landes geeinigt hatten.

Mittlerweile haben die Kämpfe die südlichen Wohnviertel von Tripolis erreicht. Beide Seiten fliegen Luftangriffe auf die Stell...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 259 Wörter (1817 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.