Raps und neue Technik für Zugtoiletten

  • Von Anja Sokolow
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Berlin. Mitarbeiter der DB Regio-Werkstatt Berlin-Lichtenberg zeigten am Dienstag in einem Zug der Linie RE5 Beispiele für Vandalismus und erläuterten, wie sie schneller und effektiver dagegen vorgehen wollen. Dadurch soll die Pünktlichkeit verbessert werden, denn während einer Reparatur kann ein Zug nicht fahren.

An den Wänden einiger Toiletten finden Fahrgäste jetzt blühende Rapsfelder vor. Die Klebefolie koste rund 2000 Euro je Toilette, spare langfristig aber Geld. »Von der Folie lassen sich Graffitis leichter wieder abwischen«, sagte Produktionsleiter Bernd Schniering. Die Reinigung unbeklebter Wände durch eine externe Firma schlage mit bis zu 1000 Euro zu Buche.

Um das komp...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 334 Wörter (2286 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.