Werbung

Unten links

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die Karwoche hat es 2019 in sich: Erst brennt Notre-Dame fast ab, dann ist die von einigen Bischöfen schon als weibliche Jesus-Reinkarnation gefeierte Greta beim Höchsten Hüter des Katholizismus im Kirchenstaat zur Audienz geladen. Das lässt einen auch als Agnostiker oder selbst als Atheisten nicht kalt. Damit man angesichts dessen aber nicht gleich den Kopf verliert, hier eine fast komplette Aufstellung des Göttlichen, wie es sich Menschen denken: Gott ist Liebe, Gott ist nicht nett, Gott ist alles. Gott ist einer, Gott ist drei, Gott ist nicht schüchtern. Gott ist in uns, Gott ist um uns, Gott ist tot. Gott ist groß, Gott ist größer, Gott ist darüber erhaben, beleidigt zu sein. Gott ist jung, nah und gefährlich. Gott ist heilig, Gott ist ein DJ, Gott ist auch nur ein Mensch. Gott kann alles, Gott ist blau, Gott ist nicht religiös. Gott ist gnädig, Gott ist anders, Gott ist rot.

Wie praktisch, kann sich jeder was aussuchen. Und anders als Kirche, Staat und Kirchenstaat will der, ob rot oder blau, nicht einmal Steuern. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!