Werbung

Östliche Bundesländer mit mehr Rauschtrinkern

Berlin. Die Zahl der Rauschtrinker ist in den vergangenen Jahren laut der Krankenkasse KKH stetig gestiegen, vor allem in den östlichen Bundesländern. Der stärkste Anstieg sei mit einer Zunahme um 63 Prozent von 2007 bis 2017 in Sachsen erfasst worden, gefolgt von Sachsen-Anhalt und Thüringen mit je 58 Prozent und Brandenburg mit 56 Prozent, teilte die KKH unter Berufung auf eine aktuelle Datenauswertung mit. Den geringsten Anstieg gab es demnach mit 19 Prozent im Saarland, 26 Prozent in Hamburg sowie 29 Prozent in Hessen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!