Integrierte Afghanen abgeschoben

Im Flieger nach Kabul waren nicht nur Straftäter

Kabul. In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist am Donnerstagmorgen ein weiterer Abschiebeflug aus Deutschland eingetroffen. An Bord der Maschine waren 30 abgelehnte Asylbewerber, wie Beamte am Flughafen mitteilten. Es war die 23. Sammelabschiebung seit dem ersten Flug im Dezember 2016. Damit haben Bund und Länder insgesamt 563 Männer unter Zwang nach Afghanistan zurückgebracht.

Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisierte in einer Mitteilung am Donnerstag, Bayern habe »wieder gut integrierte Flüchtlinge nach Afghanistan abgeschoben«. Darunter war Herr A. aus Günzburg. Nach Angaben des Flüchtlingsrats hat er seit fast neun Jahren in Deutschland gearbeitet, bis er ein Verbot der Ausländerbehörde bekam. Ehrenamtlich habe er sich in einem Verein engagiert. Zudem sei A. auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle gewesen. »Beziehungen werden a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 379 Wörter (2731 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.