Werbung

Erdogan attackiert Paris wegen Gedenktags zum Armenien-Genozid

Istanbul. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat zum Jahrestag der Massaker an den Armeniern vor mehr als hundert Jahren Europa davor gewarnt, seinem Land »Lektionen« zu erteilen. Vor allem Frankreich ging der türkische Staatspräsident scharf an. Diejenigen, die die Türkei in Sachen Demokratie und Menschenrechte belehren wollten, hätten eine »blutige Vergangenheit«, sagte Erdogan am Mittwoch in Ankara. In Frankreich wurde am Mittwoch zum ersten Mal der 24. April als nationaler Gedenktag des Genozids an den Armeniern begangen. Erdogan hielt Frankreich vor, in Algerien Hunderttausende Menschen massakriert zu haben. Er verteidigte die Massendeportationen von Armeniern im Osmanischen Reich als »angemessen«. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!