Werbung

Trojanisches Pferd zurück am Schliemann-Museum

Ankershagen. Das Heinrich-Schliemann-Museum in Ankershagen (Mecklenburgische Seenplatte) hat sein Wahrzeichen wieder. Mit Hilfe eines Kranes wurde am Donnerstag das 3,5 Tonnen schwere neue Trojanische Pferd gegenüber vom Museum aufgestellt. Laut Museum ist das neue Pferd wie sein Vorgänger über fünf Meter hoch und entstand nach alten Plänen in drei Monaten. Es verfügt über eine Leiter samt Rutsche, damit Kinder es »erobern« können. Das alte Pferd bestand aus Nadelholz und war über die Jahre verwittert. Das neue ist aus Eichenholz. Es wird am 18. Mai feierlich eingeweiht. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!