Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Melden Sie sich jetzt an!

Täglich erreichen uns weitere Geschichten zum 17. nd-Lesergeschichten-Wettbewerb unter dem Motto »Wanderungen durch die Zeit«. Es ist unglaublich spannend zu lesen, was Sie, liebe Leserinnen und Leser, uns geschrieben haben. Ich bin schon ganz gespannt, für welche zehn Geschichten sich die Jury letztendlich entscheidet. Natürlich drücke ich Ihnen allen die Daumen, dass Ihre dabei ist. Und sollten Sie bis jetzt noch gezögert haben, Ihre Geschichte aufzuschreiben, dann mal los! Oder haben Sie keine Lust auf einen Kurzurlaub auf der Insel Rügen, im Engadin oder in Kärnten am schönen Millstätter See?

Die Abschlussveranstaltung, bei der die zehn schönsten Geschichten vorgelesen werden (wer liest, verrate ich Ihnen in der kommenden Woche), findet am 22. Mai, ab 18 Uhr, im Münzenbergsaal des Redaktionsgebäudes am Berliner Franz-Mehring-Platz 1 statt. Um sicher zu gehen, auch einen der begehrten Plätze zu bekommen, sollten Sie sich Ihren Stuhl schon jetzt sichern. Wie das geht? Ganz einfach: Entweder rufen Sie unter (030) 2978-1655 an, oder Sie schicken uns eine E-Mail an unterwegs@nd-online.de.

Wir hoffen auf viele Gäste, denn: Schließlich sind Sie, liebe Teilnehmer der Abschlussveranstaltung, das Zünglein an der Waage. Sie entscheiden letztlich mit Ihrem Stimmzettel, wer von den Autoren der zehn schönsten Geschichten einen der Reisepreise bekommt.

Sollten Sie Ihre Geschichte bereits »abgeliefert« haben, können Sie sich schon mal entspannt zurücklehnen. Allen anderen wünsche ich ein glückliches Händchen beim Schreiben. Schieben Sie es nicht mehr so lange hinaus - am 6. Mai ist Einsendeschluss! Heidi Diehl

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung