• Kultur
  • Linker Antisemitismus

Schlimmer als Hitler

Ausstellung zu »Antisemitismus in der deutschen Linken«.

  • Von Nicolai Hagedorn
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Eines lässt sich nach diesem Abend zum Thema »Israel und Antisemitismus als Streitfrage der deutschen Linken« festhalten: Wie man es innerhalb einer liberalen bis radikalen Linken mit Israel hält, wurde schon einmal heißer diskutiert. Inzwischen hat sich offenbar, und das ist positiv zu bewerten, eine gewisse Abstumpfung gegenüber allerlei Provokationen eingestellt, und so wird der Eingangsvorwurf des ehemaligen »Taz«-Redakteurs Daniel Bax, »hier«, in den Räumlichkeit der Frankfurter Bildungsstätte Anne Frank nämlich, sei ein palästinastämmiger Befürworter der antiisraelischen Bewegung BDS (»Boycott, Divestment and Sanctions«) nicht denkbar, von den Mitdiskutanten ziemlich routiniert abgearbeitet.

Die aktuelle Frankfurter Ausstellung »Das Gegenteil von gut - Antisemitismus in der Linken« hat es sich zur Aufgabe gemacht nachzuzeichnen, wie »eine vormals eher israelsolidarische Haltung der Linken« ab 1968 »in den Antizionismus münde...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.