Brennen für Spenden

5000 Kirchen sind in Frankreich hochgradig renovierungsbedürftig, nur eine erhält Geld

  • Von Ralf Klingsieck, Paris
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Die Flammen des Dachstuhlbrandes der Pariser Kathedrale Notre-Dame waren noch nicht gelöscht, da wurden über die Medien schon die ersten Spenden für den Wiederaufbau angekündigt. Der Milliardär François Pinault von der Kaufhauskette Printemps sagte 100 Millionen Euro zu. Sein ewiger Kontrahent, Bernard Arnault vom Luxusartikelkonzern LVMH, zog nach und übertrumpfte ihn mit einer Spende von 200 Millionen Euro. Ebenfalls 200 Millionen kamen von der Familie Bettencourt-Meyer vom Kosmetikkonzern L'Oréal. Der Energiekonzern Total gab 100 Millionen Euro. Aber auch viele kleine und mittlere Unternehmen sowie Regionen, Städte und Gemeinden und unzählige Franzosen wollten entsprechend ihren Möglichkeiten einen Beitrag leisten. Innerhalb von 48 Stunden kamen 850 Millionen Euro zusammen. Inzwischen ist die Marke von einer Milliarde Euro längst überschritten.

Dieser Eifer ist erstaunlich, denn seit Jahren klagen Vereine und Stiftungen über einen R...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.