Sie werden mehr

Man kann die Arbeiterklasse nicht vergessen, meint Guido Speckmann

  • Von Guido Speckmann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Anfang Januar fand ein historisches Ereignis statt, aber den deutschen Medien war es kaum eine Meldung wert. Bis zu 200 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter legten für zwei Tage in Indien das wirtschaftliche Leben lahm. Der Generalstreik war vermutlich der größte, den es jemals in der Geschichte der globalen Arbeiterbewegung gegeben hat. Die Ignoranz der deutschen Medien ist symptomatisch. In aller Ausführlichkeit wird über Gruppenvergewaltigungen in Indien, dem Land mit der zweitgrößten Einwohnerzahl, berichtet, nicht aber über dortige Arbeitskämpfe – oder über die in China, Indonesien oder Argentinien.

Allerdings: Nicht nur für liberal-konservative Beobachter sind die Kämpfe der globalen Arbeiterklasse vom Radar verschwunden zu sein. Auch viele Linke schenken ihnen wenig Aufmerksamkeit. Der Grund dafür? Erstens interessieren sich Linke – wenn überhaupt – für die Arbeitskämpfe in den hiesigen verbliebenen industriellen Zentren st...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.