Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Dass Einer Derselbe bleibe in Gefahr

Gerd Irrlitz berichtet über eine antifaschistische Widerstandsgruppe der Sozialistischen Arbeiterpartei in Leipzig

  • Von Harald Pätzolt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Buch »Widerstand, nicht Resignation« von Gerd Irrlitz erinnert an die kurze Geschichte einer Leipziger antifaschistischen Widerstandsgruppe. Sie bestand aus 40 überwiegend jungen Mitgliedern der 1931 gegründeten Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschland (SAP). Im Sommer 1933 in die Illegalität gegangen, fielen sie schon ein Jahr später durch Verrat der Gestapo in die Hände. Gerd Irrlitz verfolgt das Schicksal der Gruppe und ihrer Mitglieder anhand von Prozessakten; ausführlich werden die Biografien vorgestellt und die Geschehnisse dargelegt, flankiert von zahlreichen Fotos.

Und dennoch ist dieses Buch weit mehr als eine historische Dokumentation. Es ist ein großer Essay zu dem Thema, das der Autor listig im Titel versteckt hat. Es geht ihm um die Erhellung der Möglichkeiten und Grenzen kollektiven Widerstandes gegen autoritäre bis offen diktatorische Machtanmaßungen. Der Blick auf den gemeinschaftlich praktizierten Widerstand, kein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.