Alles halb so wild

Heuschrecken, Käfer und Co. enthalten hochwertiges Protein und weitere wichtige Nährstoffe

  • Von Angela Stoll
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Augen zu, Mund auf: Was ist das bloß? Der erste Bissen schmeckt würzig und ein bisschen nussig. Ist das Fleisch? Oder doch ein Grünkernpflanzerl? Weit gefehlt. Es handelt sich um einen Insektenburger aus Soja und Buffalowürmern aus dem Supermarkt. Die Larven des Glänzendschwarzen Getreideschimmelkäfers sind im Bratling gut versteckt: Die Tierchen wurden fein vermahlen, sodass nichts in der braunen Masse an ihre Existenz erinnert. »Wir Westeuropäer sind den optischen Reiz nicht gewohnt«, sagt Max Krämer, einer der Geschäftsführer der Bugfoundation in Osnabrück, die den Burger auf den Markt gebracht hat. »Insektenmehl ist für uns deshalb ästhetischer.«

Mehlwürmer, Grillen, Heuschrecken und andere Krabbler, die in anderen Kontinenten seit langem verspeist werden, sind auch hierzulande auf dem Vormarsch. Immer mehr Restaurants sowie Einzel- und Onlinehändler bieten die kleinen Tiere als Lebensmittel an - oft in verarbeiteter Form, man...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 868 Wörter (6058 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.