Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schöne zerbrochene Scherben

Immer noch das attraktivste deutsche Bühnenfestival: In Berlin beginnt das 56. Theatertreffen

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 6.0 Min.

Als sei es eine Fügung, startet das Theatertreffen Berlin alljährlich kurz nach dem 1. Mai. Es ist, als wolle die Kunst nun wieder alle Kompasse einsammeln, mit denen die Kämpfer zielgewiss, ihre Lösungslosungen auf den Straßen spazierengeführt hatten. Kunst ist die alternative Anwältin des gerechten Verlangens nach der besseren Welt. Kunst weiß: Wer nichts von Irrwegen weiß, weiß nichts von Wegen. Irrweg hat einen Namen: Mensch.

Das 56. Treffen, das heute abend im Haus der Berliner Festspiele eröffnet wird, ist nach wie vor das attraktivste Theaterfestival hierzulande. Schöne Schau geistvollen Bürgertums. Zehn »bemerkenswerte« Inszenierungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, ausgewählt von einer Journalisten-Jury. Konzepte? Sind langweilig. Tendenzen? Sind Kopfgeburten. Nur tagesbezogene politische Absichten? Wären ein Elend. Worum es geht, ist Spiel, Debatte, Blog, Begegnung. 3sat überträgt, neue Stücke haben ihren traditione...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.