Aktionen gegen den Tag der Befreiung

Ludwigslust. Nach Aktionen, die sich gegen den 8. Mai als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus richteten, ermittelt die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern wegen Sachbeschädigung und Volksverhetzung. In Dömitz (Landkreis Ludwigslust-Parchim) seien Transparente mit mutmaßlich volksverhetzenden Aufschriften an einer Schule und einer Bundesstraße gefunden worden, teilte die Polizei mit. In Ludwigslust seien drei große Wahlplakataufsteller mit brauner Farbe beschmiert worden und an einem zusätzlich eine Strohpuppe aufgehängt worden. Diese habe ein Schild getragen, dessen Aufschrift sich ebenfalls gegen den Tag der Befreiung gerichtet habe. Die Polizei sucht in beiden Fällen Zeugen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung