Spezialist für dünne Luft

Denisovaner besiedelten als erste Menschenform das Hochland von Tibet und hinterließen dort genetische Spuren. Von Steffen Schmidt

  • Von Steffen Schmidt
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Mensch ist wohl die einzige Tierart, die praktisch alle Klimazonen besiedelt hat - von den Tropen über Wüsten bis zur Arktis, von Flussniederungen bis in die Hochgebirge. Wobei die archäologischen Befunde zeigen, dass sich unsere Vorfahren mit den Höhenlagen von Himalaja und Anden etwas mehr Zeit gelassen haben.

Doch ausgerechnet der sogenannte Denisova-Mensch hat sich offenbar schon vor mehr als 160 000 Jahren ins Hochland von Tibet gewagt. Das belegt ein Unterkiefer aus einer 3300 Meter hoch gelegenen Höhle.

Der Knochen und die beiden riesigen Backenzähne enthalten zwar kein analysierbares Erbmaterial mehr, doch mit einer neuen Methode der vergleichenden Proteinanalyse konnten die Wissenschaftler um Fahu Chen vom Tibet-Forschungsinstitut der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und Jean-Jacques Hublin vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig den Fund dem Denisova-Menschen zuordnen, wie sie im Fachjour...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.