»Alle bleiben unter Vertrag«

Manager David Brailsford über den Übergang von Team Sky zu Team Ineos

  • Von Tom Mustroph
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Viele Rennställe hatten in letzter Zeit Probleme, Sponsoren zu finden. Ihnen gelang es vorfristig, einen neuen Großgeldgeber zu akquirieren. Wie schwierig war das?

Am Ende ging es richtig schnell. Im gesamten Prozess war ich angenehm überrascht, wie hoch die Bereitschaft zu einem Investment in den Radsport weltweit war. Es lief dann darauf hinaus zu entscheiden, mit welchem Partner wir arbeiten wollen.

Wie viele Optionen hatten Sie denn?

Es waren vier bis fünf, sagen wir, viereinhalb. Aber als wir dann mit Jim Ratcliffe (britischer Gründer und Vorstand des Chemieunternehmens Ineos - Anm. d. Red.) und seinem Team intensiver zu sprechen begannen, stellten wir fest, was für eine große Gelegenheit sich hier ergab. Ineos hat ein Segelteam (die Crew um Skipper Ben Ainslie, die den America’s Cup holen soll - Anm. d. Red.), ein Fußballteam, den FC Lausanne, und nun auch noch ein Radsportteam. Wir sind jetzt Teil einer größeren S...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 989 Wörter (6137 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.