Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hampelmann-Effekt

Auf der 59. Kunstbiennale in Venedig, die am 11. Mai beginnt, darf die Künstlerin Natascha Süder Happelmann den deutschen Pavillon bespielen. Im Kunstbetrieb gilt das als eine große Ehre. So weit, so gut.

Nur ist Natascha Süder Happelmann keine eigentliche Person. Sie hat kein Gesicht, dafür aber einen Steinkopf aus Pappe. Sie redet auch nicht, sondern lässt sich von ihrer Sprecherin vertreten.

Auf diese Art möchte die Professor...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.