Dopingverfahren gegen ehemaligen Athletensprecher

Der ehemalige Eisschnellläufer Robert Lehmann-Dolle soll in die Blutdoping-Affäre um den Erfurter Sportarzt Mark S. verwickelt sein

  • Von Frank Thomas
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Erstmals hat die Nationale Anti-Doping-Agentur NADA den Namen des mutmaßlich in den Blutdoping-Skandal um den Erfurter Sportarzt Mark S. verwickelten ehemaligen Eisschnellläufers Robert Lehmann-Dolle offiziell bestätigt. Gegen den 35 Jahre alten Thüringer werde ein sportrechtliches Disziplinarverfahren vor dem Deutschen Sportschiedsgericht wegen möglichen Verstoßes gegen Anti-Doping-Bestimmungen eingeleitet, teilte die NADA am Freitag mit.

Im Januar hatte die ARD-Doping-Redaktion berichtet, dass ein deutscher Eisschnellläufer in die als »Operation Aderlass« bezeichnete Blutdoping-Affäre verwickelt sein soll. »Jetzt ist meine Hoffnung verpufft, dass sich der medial geäußerte Verdacht gegen Robert Lehmann als haltlos herausstellt«, reagierte Aktivensprecher Moritz Geisreiter nach der Veröffentlichung. »Jetzt müssen wir abwarten, was bei den Ermittlungen herauskommt«, sagte der Inzeller.

Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft hatte den Na...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.