1444 Briten beantragten deutschen Pass

Seit dem Brexit-Referendum im Jahr 2016 haben sich in Berlin und Brandenburg 1444 Briten einbürgern lassen. In der Zeit von 2013 bis 2015 waren es nur 116 Personen - etwa zwölfmal weniger, wie das Amt für Statistik am Montag in Potsdam mitteilte. Im vergangenen Jahr bekamen in der Metropolregion 611 Briten einen deutschen Pass, 2017 waren es 628 britische Staatsbürger. Insgesamt erhielten 2018 rund 7300 Menschen in Berlin und Brandenburg einen deutschen Pass. 6500 von ihnen leben in Berlin. Die meisten der Eingebürgerten (833) in Berlin hatten zuvor einen türkischen Pass, gefolgt von Briten (536) und Polen (504). In Brandenburg stammt die größte Gruppe der Eingebürgerten aus Polen (123), gefolgt von Vietnamesen (80) und Briten (75). Insgesamt nahmen in Brandenburg rund 800 Personen die deutsche Staatsangehörigkeit an. dpa/nd

Dazu passende Podcast-Folgen:

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung