»Erwarten Sie nicht, dass sich Politiker …

Kathrin Gerlof findet, dass sich die Bundesregierung alle Mühe gibt, private Investoren nicht zu verschrecken

  • Von Kathrin Gerlof
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

… anders als Sie verhalten. Sie verhalten sich ihren Interessen entsprechend.« James Buchanan gehörte zu den Verfechtern der Public-Choice-Theorie. Einfach gesagt behaupteten diese Leute, dass Politiker erstens auch nur Menschen sind und sich deshalb zweitens meist wie Wirtschaftsakteure verhalten, also ihren persönlichen Vorteil suchen. Die Public-Choicer sind nicht sonderlich dialektisch, eher so schlicht. Und am Ende ihres Denkens steht dann immer die Aufforderung, die Politik möge sich weniger in die Wirtschaft einmischen.

Die Politik hält sich leider ziemlich oft an den Rat, vielleicht, weil die Vertreter dieser recht schlichten Theorie mit dem englischen Namen immer behaupten, ganz wissenschaftlich vorzugehen. Oder weil auch die Wirtschaft der Politik sagt, sie solle sich mal nicht so viel einmischen. Man weiß es nicht. Möglicherweise ist es eine Gemengelage, die wir nicht durchschauen, die dazu führt, dass die Politik wirkl...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 584 Wörter (3985 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.