Öltanker am Golf sabotiert

Vereinigte Arabische Emirate sprechen von »staatsfeindlichen Operationen« / US-Außenminister bei EU

  • Von Philip Malzahn
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Erst am vergangenen Dienstag hatte die US-amerikanische Regierung davor gewarnt, dass Iran probieren könnte, Sabotageakte an Transport- und Handelsschiffen zu verüben. Nun sind durch »staatsfeindliche Operationen«, wie das Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sie nannte, vier internationale Handelsschiffe vor der Küste der östlichen Hafenstadt Fujairah am Golf von Oman angegriffen worden. Dabei wurden zwei saudi-arabische Öltanker stark beschädigt.

Der saudi-arabische Energieminister Khalid al-Falih sowie das Außenministerium der VAE bestätigten die Vorfälle, ließen jedoch alle weiteren Umstände offen: Man wolle während den laufenden Ermittlungen keine Angaben zu Verdächtigen oder Hintergründen liefern.

Derzeit ist also weder klar, wer hinter den vermeintlichen Sabotageakten steckt, noch wie genau diese verübt worden sind. Minist...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 400 Wörter (2785 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.