Meldeverfahren für Mobbingfälle an Schulen

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) stellte neue Verfahrensideen und Notfallpläne vor

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) will die Meldeverfahren für Gewaltvorfälle an Berliner Schulen ebenso wie die Notfallpläne an den Einrichtungen überarbeiten. Ziel soll sein, besser zwischen unterschiedlichen Formen von Gewalt und Konflikten differenzieren zu können, wie die SPD-Politikerin am Montag sagte. Auf dieser Basis könnten dann zielgenauere Unterstützungsangebote für Schulen und Kinder entwickelt werden. So sei das Phänomen des Mobbings, nicht zuletzt des Cybermobbings, in den aktuellen Verfahren nicht zeitgemäß abgebildet, sagte Scheeres. »Das wird für uns in jedem Fall ein Thema sein.« Klarer müsse auch geregelt werden, welche Probleme Schulen selbst lösen und welche Institutionen bei anderen Fällen helfen könnten. Einen genauen Zeitplan gebe es noch nicht, ergänzte Scheeres.

Vom Schuljah...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 402 Wörter (2658 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.