Werbung

Würzburger Bischof will auf Frauen zugehen

Würzburg. Der Würzburger Bischof Franz Jung will auf Frauen im Kirchenstreik zugehen. »Ich verstehe den Protest unter dem Leitwort ›Maria 2.0‹ als Ausdruck echter Sorge um eine gute weitere Entwicklung der katholischen Kirche, was die Stellung der Frau anbelangt«, sagte er am Mittwoch. Die bundesweite Aktion für mehr Frauenrechte in der katholischen Kirche »Maria 2.0« hatte am Samstag begonnen und soll eine Woche dauern. In der Zeit wollen Frauen keine Kirchen betreten, ehrenamtliche Ämter ruhen lassen und Gottesdienste ohne Priester bewusst im Freien feiern. Jung kündigte an, in Würzburg das Gespräch mit den Frauen zu suchen. Für Donnerstag ist eine Mahnwache am Neumünster geplant. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln