Werbung

Anwaltsverein fordert mehr Rechtsunterricht

Leipzig. Die Präsidentin des Deutschen Anwaltsvereins, Edith Kindermann, hat sich für Rechtsunterricht in der Schule ausgesprochen. »Das Bewusstsein für den Rechtsstaat ist im Schwinden begriffen«, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Viele Menschen könnten Gerichtsurteile nicht mehr nachvollziehen, populistische Strömungen stellten die Rechtsstaatlichkeit in Frage. Auch ein Forum Recht, wie für Leipzig und Karlsruhe geplant, könnte nach Einschätzung von Kindermann Abhilfe schaffen. Das Thema »Rechtsstaat leben« steht zentral auf dem Programm des 70. Deutschen Anwaltstags in Leipzig. 1800 Teilnehmer werden erwartet. Bis Freitag wollen sie über Fragen der Anwaltschaft diskutieren. Auch Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) und Klaus Rennert, Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, haben sich angekündigt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln