Werbung

Anwaltsverein fordert mehr Rechtsunterricht

Leipzig. Die Präsidentin des Deutschen Anwaltsvereins, Edith Kindermann, hat sich für Rechtsunterricht in der Schule ausgesprochen. »Das Bewusstsein für den Rechtsstaat ist im Schwinden begriffen«, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Viele Menschen könnten Gerichtsurteile nicht mehr nachvollziehen, populistische Strömungen stellten die Rechtsstaatlichkeit in Frage. Auch ein Forum Recht, wie für Leipzig und Karlsruhe geplant, könnte nach Einschätzung von Kindermann Abhilfe schaffen. Das Thema »Rechtsstaat leben« steht zentral auf dem Programm des 70. Deutschen Anwaltstags in Leipzig. 1800 Teilnehmer werden erwartet. Bis Freitag wollen sie über Fragen der Anwaltschaft diskutieren. Auch Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) und Klaus Rennert, Präsident des Bundesverwaltungsgerichts, haben sich angekündigt. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!