• Politik
  • Muskeldystrophie Typ Duchenne

Retter auf Rädern

Als Kind war Benni oft krank, er konnte kaum krabbeln. Mit vier kam die Diagnose. Eine Muskelkrankheit, unheilbar. Heute kümmert er sich um andere, die Hilfe brauchen: Orang-Utans.

  • Von Inga Dreyer
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Entschlossen lenkt Connie Over das Auto über schmale Landstraßen, die sich durch die hügelige, grüne Landschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz schlängeln. Unablässig plaudern sie und ihre Mitfahrer - über die beste Strecke oder welcher Bekannter an welcher Ecke wohnt. Immer wieder widerspricht Benni Over seiner Mutter. »Der Benni weiß es mal wieder besser«, sagt Connie Over, lacht und guckt kurz Richtung Beifahrersitz.

»Der Benni« verfügt über einen regen Geist in einem Körper, der auf permanente Hilfe angewiesen ist. Vielleicht ist es dieser Gegensatz, der auf viele Menschen so faszinierend wirkt. Wegen einer Muskelkrankheit kann der 28-Jährige nur noch Finger und Gesicht bewegen. Seit einem Herzstillstand und einem Luftröhrenschnitt vor zwei Jahren wird er die meiste Zeit von einer Maschine beatmet. Trotzdem sind er und sein Team wieder unterwegs - an diesem Tag zu einem Vortrag an einem nahe gelegenen Gymnasium. Es geht um Benni...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.