Aus Borke geboren

Der Fotograf Gerhard Reusch hat eine Affinität zu Bäumen. In seinen Fotos entwickelt er natürliche Gegebenheiten weiter. Von Bahareh Ebrahimi

  • Von Bahareh Ebrahimi
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Manchmal glaube ich, Elemente des Dadaismus purzeln aus den Bäumen. Fantastische Bildwelten tun sich unvermittelt auf. Farben, interessante Formen, Strukturen, skurrile Figuren, bizarre Gebilde, surreale und abstrakte Landschaften, aus der Baumrinde geboren, zu konservieren, ist mein Ziel.«

Das sagt der Fotograf Gerhard Reusch. Der im Jahr 1949 geborene Aschaffenburger fotografiert seit seiner frühesten Jugend. Vor etwa zehn Jahren begann er damit, die Rinde von Bäumen abzulichten. »Die Borke der Bäume offenbart mir eine unerschöpfliche Bandbreite von Sichtweisen. Was sich so alles aus der Baumrinde herauslesen und heraussehen lässt, unterstützt durch Witterungseinflüsse, den ›Zahn der Zeit‹, auch durch Flechten und Moose, ist für mich immer wieder erstaunlich und fasziniere...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.