Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Mark fährt auf Wasserstoff ab

Wirtschaftsminister setzt bei der E-Mobilität eher auf Brennstoffzellen- statt Batterietechnik

  • Von Tomas Morgenstern
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Bei der Einfahrt zum Gelände der PCK-Raffinerie und des Bio-Kraftstoffproduzenten Verbio in Schwedt heißt es geduldig warten. Hier wird jedes Fahrzeug, ob Tanklaster, Transporttruck oder Bus, penibel kontrolliert, bevor es passieren darf. Ein Verkehrsschild am Schlagbaum signalisiert unmissverständlich: Hier herrscht striktes Alkoholverbot. Das hat schon was, denn das gilt auch für die Verbio Ethanol Schwedt GmbH, die hier allerdings hochreinen Alkohol produziert.

Darauf bei einem Rundgang auf dem Betriebsgelände angesprochen, freut sich Geschäftsführer Klaus-Dieter Bettien. Zwar hatte die Agentur für Erneuerbare Energien den Besuch unter das Thema Mobilität gestellt, aber da es dem besseren Verständnis dient, erläutert er: »Unser Ausgangsprodukt ist Bioethanol. Vom Prinzip her funktionieren wir hier zunächst wie eine Schnapsbrennerei.« Grundstoff ist vor allem Roggen, der zu Maische verarbeitet, vergoren, destilliert und gereinig...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.