Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Hannovers Rat billigt Ruhestand des OB

Hannover. Nun geht Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) erstmal in den Urlaub, danach in den Ruhestand. Der Rat der niedersächsischen Landeshauptstadt hat dem Antrag des 55-Jährigen, vorzeitig Pensionär zu werden, in einer Sondersitzung zugestimmt. Auch das Innenministerium des Landes muss als Kommunalaufsicht noch sein Einverständnis erklären. Aber das dürfte eine Formsache sein. Schostok hatte seinen Rückzug damit begründet, dass er das Vertrauen der politischen Ebene nicht mehr habe. Selbst die SPD war zu ihrem Genossen auf Distanz gegangen, nachdem die Staatsanwaltschaft gegen ihn Anklage wegen schwerer Untreue erhoben hatte. Dem Stadtchef wird vorgeworfen, eine unrechtmäßige Gehaltszulage für seinen Büroleiter nicht gestoppt zu haben. Ein neuer Oberbürgermeister wird voraussichtlich im November gewählt. Kandidat der SPD ist der ehemalige Stadtkämmerer Marc Hansmann. Der 48-jährige promovierte Volkswirt hat derzeit eine leitende Position bei Hannovers Energieversorger »Enercity«. Von der CDU gibt es noch keinen Vorschlag für den OB-Sessel. haju

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln