Werbung

Zeckengefahr

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

  • Lesedauer: 3 Min.

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die steigenden Temperaturen locken wieder in die Natur. Doch es lauern auch wieder die Gefahren von Zecken!
Die steigenden Temperaturen locken wieder in die Natur. Doch es lauern auch wieder die Gefahren von Zecken!

In ganz Deutschland steigen die Temperaturen – viele Menschen zieht es daher in die Natur. Leider gilt das auch für Zecken: Sie lauern wieder in Wäldern und auf Wiesen. Auf was man achten sollte und wie man sich schützen kann steht im nd-ratgeber.

Soziales: Rund um die Erwerbsminderungsrente - Lange Wartezeiten bei den Anträgen. Die Bearbeitung von Anträgen auf eine Erwerbsminderungsrente dauert immer länger. Die durchschnittliche Bearbeitungszeit der entsprechenden Rentenanträge stieg zwischen 2010 und 2018 von 93 auf 129 Tage, wie aus einer Antwort des Bundessozialministeriums hervorgeht. Das entspricht einem Anstieg von fast 39 Prozent. Als Gründe für die Verzögerungen nenne die Rentenversicherung die Umsetzung von umfangreichen Rentenreformen und eine Umstellung des EDV-Systems. Ziel sei es, die Bearbeitungszeiten »wieder deutlich zu reduzieren«. Auswirkungen auf die Höhe der zu zahlenden Renten hätten die längeren Bearbeitungszeiten nicht. Entscheidend sei der Zeitpunkt, zu dem die Voraussetzungen für den Erhalt der Erwerbsminderungsrente erfüllt seien. Über die Einzelheiten wird im nd-ratgeber ausführlich informiert.

Arbeit: Welche Jobs sind lukrativ? - Die Einstiegsgehälter nach dem Bachelor- und Masterabschluss. Gehalt.de hat 13 317 Daten von Akademikern mit höchstens drei Jahren Berufserfahrung untersucht und Berufe ermittelt, in denen Beschäftigte die höchsten sowie die niedrigsten Einkommen beziehen. Die höchsten Einstiegsgehälter erhalten Bachelorabsolventen in der IT-Beratung mit 50 000 Euro und Masterabsolventen im Management mit 57 600 Euro im Jahr. Auf dem letzten Platz liegen für beide Abschlüsse die Gehälter im Grafikbereich, die zwischen 29 900 Euro und 32 300 Euro jährlich betragen. Mehr dazu im nd-ratgeber.

Wohnen: Eigenbedarfskündigung - Entscheidung des BGH zur Härtefallklausel erwartet. Bei Eigenbedarf hat der Mieter normalerweise wenig Chancen. Es sei denn, es ist ein Härtefall. Muss eine demente Berliner Seniorin für eine junge Familie die Wohnung räumen? Das höchste deutsche Zivilgericht soll am 22. Mai 2019 entscheiden. Die Einzelheiten sind wie immer im nd-ratgeber nachzulesen.

Grund und Haus: Wer trägt die Kosten bei Sanierung im Wohneigentum? - BGH kündigt Grundsatzurteil an. Ein Mann aus Hamburg lässt in seiner Wohnung neue Fenster einbauen. Später stellt sich heraus: Eigentlich wäre das Sache der Wohnungseigentümergemeinschaft gewesen. Bleibt er nun auf den Kosten sitzen?Mehr dazu im nd-ratgeber.

Familie und Steuern: Erbrecht - Wer kriegt was? Du bekommst nichts! Will man seine Kinder enterben, bedeutet das nicht, dass sie völlig leer ausgehen. Kinder haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen Teil des Nachlasses – den Pflichtteil. Einzelheiten im nd-ratgeber.

Geld und Versicherungen: Fenster, Lampen, Knochenbruch – sicher durch den Frühjahrsputz. Mit der Sonne kommt oft auch der Schreck: Huch, ist das staubig! Her mit Putzeimer, Fensterlappen und los? Vorsicht: Hektik beim Großreinemachen ist keine gute Idee. Wie aber kann ich mich vor Unfällen schützen? Wer zahlt im Ernstfall? Die Einzelheiten im nd-ratgeber

Verbraucherschutz: Verkehrsrecht - Mit der Rettungskarte immer sicherer unterwegs. Schnelle Hilfe beim Verkehrsunfall. In modernen Autos kommen zunehmend hochfeste Werkstoffe, Airbags und andere Technologien zum Einsatz. Für die Rettungskräfte ist es deshalb wichtig zu wissen: Wo können sie an der Karosserie den Spreizer oder die Schere ansetzen? Welche Vorsichtsmaßnahmen sind notwendig, um Airbags nicht nachträglich auszulösen? Wo befinden sich der Kraftstofftank, die Batterie oder starkstromführende Teile? Die benötigten Informationen finden die Einsatzkräfte in der Rettungskarte. In der ist die Lage der betreffenden Bauteile für jeden Fahrzeugtyp übersichtlich dargestellt. Die Einzelheiten sind im nd-ratgeber nachzulesen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!