Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Getrennt lebende Kinder sind nur einem Elternhaushalt zuzurechnen

Das gemeinsame Sorgerecht und ein Rechtsstreit um den Wohnberechtigungsschein wegen der Wochenend-Betreuung der drei Kinder

Das hat die 8. Kammer des Verwaltungsgerichts Berlin mit Urteil vom 1. Februar 2019 (Az. VG 8 K 332.17) entschieden. Damit wurde die Klage eines Vaters abgewiesen, der einen Wohnberechtigungsschein beantragt hatte, weil er zeitweise seine von ihm getrennt lebenden Kinder betreute. Gegen die Entscheidung kann Berufung eingelegt werden.

Laut Gericht ist der Kläger geschieden und Vater von vier Kindern. Seine älteste Tochter ist inzwischen volljährig, seine jüngste Tochter schwerbehindert. Das Sorgerecht üben die geschiedenen Eheleute gemeinsam aus.

Vor dem Familiengericht hätten die Eltern vereinbart, dass die Kinder ihren Lebensmittelpunkt im Haushalt der Mutter haben, sich aber wöchentlich von freitags 17 bis sonntags 20 Uhr beim Kläger aufhalten.

Unter Hinweis auf diese Betreuungszeiten beantragte der von öffentlichen Leistungen lebende Kläger für sich und se...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.