Werbung

Ursache für Busunglück auf der A9 noch unklar

Leipzig. Nach dem schweren Busunglück auf der Autobahn 9 bei Leipzig mit einer Toten und neun Schwerverletzten geht die Suche nach der Ursache weiter. Der 59-jährige Fahrer konnte aufgrund seiner Verletzungen zunächst nicht befragt werden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag in Halle. Die Polizei untersuche den Bus. Die Autobahnpolizei hatte am Sonntagabend erklärt, nach ersten Ermittlungen könnte ein sogenannter Sekundenschlaf des Fahrers zum Unfall geführt haben. Der Bus des Unternehmens Flixbus war am frühen Abend auf der A9 Richtung München bei Bad Dürrenberg an der Grenze zwischen Sachsen und Sachsen-Anhalt von der mittleren Spur nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und an der Böschung umgekippt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln