Werbung

Brandanschlag auf Haus eines jüdischen Ehepaars

Hemmingen. Nach einem Anschlag auf das Haus eines jüdischen Ehepaares in Hemmingen (Region Hannover) fahnden Staatsanwaltschaft und Polizei nach den Tätern. Unbekannte hatten nach Polizeiangaben in der Nacht zu Samstag vor der Haustür einen Brand gelegt. Die Bewohner bemerkten die Überreste des Feuers am frühen Morgen. Die Flammen erloschen eigenständig. An der Haustür und der angezündeten Fußmatte entstand ein Sachschaden von 2000 Euro. Sowohl am Haus als auch an einer nahe gelegenen Gartenpforte fand sich in roter Farbe aufgesprüht der Schriftzug »Jude«. Vertreter aus Politik und Religion reagierten entsetzt auf die Tat. »Ich bin erschüttert über den Hass, der in diesem Brandanschlag offen zutage tritt«, sagte der evangelische Landesbischof Ralf Meister am Montag in Hannover. »Wir sind mit dem jüdischen Volk verbunden und verurteilen jede Form von Judenfeindlichkeit.« epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln